Patientenbeitrag

Jürgen Thiele reizt es, immer wieder neue und gesunde Gerichte auszuprobieren


Ich war bei allen drei Reha-Veranstaltungen immer bei so einer Einführungsstunde oder für zwei Stunden dabei. Immer kriegst du dieses Aufklärungsgespräch. Wo es dann auch schon um konkrete Tipps geht und ich glaub, wenn man nicht ganz auf den Kopf gefallen ist und man bekommt vom Arzt, vom Ernährungsberater erklärt, es hat auch was mit der Ernährung zu tun, da kann man sich auch selbst informieren. So und dann kommt der erste Besuch und bringt dir ein Buch mit “Hier, Herzinfarkt, informier dich“. Da steht es schon drin: Ernährung! Wenn man nicht ganz weggetreten ist geistig, kann man sich da auch schon die ersten Gedanken machen, auch informieren. Ist natürlich die Frage, ob man jetzt jeden Tag wieder sein Spiegelei, Bratwurst, Bratkartoffeln und so weiter haben möchte, oder ob man das als Chance sieht, kochen wir mal anders, warum nicht? Also für mich war der Reiz nicht diese Bratkartoffeln zu machen, die ich schon tausendmal gemacht hab, oder ein Schnitzel in die Pfanne zu hauen, sondern einfach mal was Neues ausprobieren. Ich meine bei all den Gerichten, die ich ausprobiert habe, da sind auch Flops dabei gewesen, wo ich gesagt habe “Oh Gott, nee”.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 13.03.2011 geführt.

Jürgen Thiele ist 53 Jahre alt und hatte in den letzten fünfzehn Jahren zwei Herzinfarkte. Er hat das Rauchen und Trinken aufgegeben, seine Ernährung umgestellt und wandert viel.

Alle Beiträge von Jürgen Thiele

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben