Patientenbeitrag

Jürgen Thiele betrachtet seine Krankheit als Chance, das Leben noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten


Dass ich nicht in dieses „Ich bin krank“-Schema abgesunken bin, das ist für mich das Wichtigste. Und das Allerwichtigste: Die Lebensfreude und die Neugierde behalten habe. Es gibt Leute, die sagen „oh die arme Socke, krank, Herz und so weiter.” Die Krankheit kann man als Chance betrachten. Nicht von Anfang an, aber ich habe meine Krankheit als Chance betrachtet, gewisse Dinge anders zu sehen, das Leben anders anzugehen, auch das Leben zu genießen trotz der Einschränkungen, weil man plötzlich der Endlichkeit bewusst ist. Plötzlich wird einem klar gemacht “Junge, das kann morgen vorbei sein”. Und dafür ist das Leben zu schade, um zu sagen „mir geht es nicht gut, ich muss mich schonen, damit ich noch drei Tage älter werde”.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 13.03.2011 geführt.

Jürgen Thiele ist 53 Jahre alt und hatte in den letzten fünfzehn Jahren zwei Herzinfarkte. Er hat das Rauchen und Trinken aufgegeben, seine Ernährung umgestellt und wandert viel.

Alle Beiträge von Jürgen Thiele

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben