Patientenbeitrag

Um zu erfahren, wo seine körperlichen Grenzen liegen, hat Gerd Kipper eine Spiroergometrie durchgeführt



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich habe dann gesagt: „Ok, ich will wissen, was hab ich für eine Leistung noch? Was kann ich noch machen?“ Habe dann die sogenannte Spiroergometrie gemacht. Da wird also Blut gemessen, da wird der Sauerstoffgehalt des Blutes gemessen und da wird man also immer höher geschraubt dann mit der Wattzahl und irgendwann muss man aufhören und dann wird gesagt, „ok, Sie dürfen noch bis 100 Watt von mir aus fahren“. Und ich habe meine Spiroergometrie jetzt im Januar nochmal gemacht bei der Nachuntersuchung und ich darf also bis 100 Watt fahren. Das bringt erstaunlicherweise, wo ich nur 25/30 Prozent Pumpleistung noch habe – 100 Watt! Habe ich selber gestaunt, dass ich das noch konnte und noch durfte. Und das schöpfe ich nicht ganz aus, das reize ich nicht aus. Also 90 ist so das Höchste. Und so weiß ich auch, was ich machen kann. Jetzt weiß ich also auch, dass ich mich da nicht überfordern kann. Das ist einfach festgestellt, das kann ich leisten und das mache ich dann also auch. So bin ich ganz sicher, dass ich da nichts verkehrt machen kann.

30_2-7-Sport-Bewegung
Das Interview wurde am 08.07.2011 geführt.

Gerd Kipper ist 69 Jahre alt. Er erlitt mehrere Herzinfarkte und hatte eine Bypass-OP. Durch tägliches Ergometertraining, gezielte Gymnastik, bewusste Ernährung und Gewichtsabnahme konnte er seinen Gesundheitszustand stabilisieren, so dass er noch immer seiner erfüllenden sozialen Tätigkeit mit Kindern nachgeht.

Alle Beiträge von Gerd Kipper

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben