Patientenbeitrag

Durch regelmäßiges, zügiges Gehen konnte Bernhard Dinter sein Gewicht reduzieren



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich habe hier ein Buch, “Geh dich fit” heißt das, von David A. Rives. Eigentlich ein ziemlich altes Buch, also etliche Tage alt, aber das hatten wir auch schon ewig im Bücherschrank stehen und das hatte ich dann eben auch wieder gegriffen. Und das habe ich gelesen – sage ich, „das fängst du jetzt mal an“. Laufen, also irgendwo Joggen in dem Sinn oder dieses Rennen, das habe ich meinen Lebtag eigentlich noch nie wirklich gerne gehabt. Aber jetzt dieses wirklich einfach richtig zügige Gehen, das bekommt mir extrem gut und das hat eben auch mit geholfen, das Gewicht auch entsprechend mit zu reduzieren. Weil es dort auch sehr schlüssig dargestellt ist, dass es nicht nur um das Schwitzen geht, also um diesen reinen Kalorienverbrauch. Damit kann man nicht wirklich über diese Schiene abnehmen. Aber über dieses zügige Gehen wird eben dieses Fettgewebe in Muskelgewebe umgewandelt. Und dass also nicht das Abnehmen in der vordersten Front steht, sondern von der körperlichen Struktur einfach kriegt man einen vernünftigeren Körperbau wieder. Und das war eigentlich das, was ich sehr angenehm fand. Und das ist auch wirklich erstaunlich, dass sich also nicht so sehr jetzt im Moment das Gewicht großartig verändert – in den letzten vier Wochen sind das jetzt gerade mal zwei Kilo gewesen – aber eben so von der Körper, wie sich alles strafft, wie statt dem weichen Fett eben wirklich Muskeln entstehen… Das ist allerdings sehr viel attraktiver, muss ich sagen. Das finde ich schon sehr sehr angenehm.

Das Buch hat mich so emotional erreicht irgendwo, dass ich gesagt habe – weil dieser Mensch war also auch sehr sehr dick. Also deutlich mehr Gewicht muss der gehabt haben als ich, der konnte sich also fast gar nicht mehr bewegen – so tragisch war es bei mir ja nicht. Aber die Beweglichkeit war eben schon ziemlich eingeschränkt. Ich hatte auch gar keine Lust mehr, mich zu bewegen. Und ich habe das angefangen und habe schon in den ersten paar Tagen gemerkt, das tut mir gut.

Bernhard Dinter
Das Interview wurde am 23.02.2012 geführt.

Bernhard Dinter ist 57 Jahre alt. 2011 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem hat er stark abgenommen, achtet darauf weniger zu essen und vor allem darauf, was er isst. Er sagt, er kocht wieder mehr selbst, isst mehr Vollkornprodukte, Gemüse und weniger Fleisch.

Alle Beiträge von Bernhard Dinter

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben