Patientenbeitrag

Mittlerweile vermeidet Viktor Öhme Stress durch bessere Arbeitsorganisation und baut entstehenden Stress sofort ab



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Gewissen Stresssituationen ein bisschen auszuweichen, vermeiden, indem man es schon im Vornherein schon ein bisschen weiter plant. Und man weiß ja die Sachen mit Erfahrung schon, wann es immer gefährlich wird. Dass man vielleicht ein bisschen vorbeugt, dass man das ein bisschen abdämpfen kann. Und dann auch nicht zu lange warten mit dem Abbau.
Man muss was man aufsaugt auch irgendwie ein bisschen langsam… Die kleinere Menge, die man drinnen hat, gleich abbauen ist halt leichter wie wenn man geladen ist. Und das ist schon, ja man muss lernen mit dem ein bisschen besser umzugehen. Also mal vermeiden. Und viel kann man da doch ein bisschen vororganisieren. Man kann sich viel Stress selber auch machen.
Jedenfalls ich versuche es von vornherein, wo ich weiß, da wird es gefährlich, ein bisschen vorzubeugen und da auch gleich ein bisschen einen Ausgleich zu finden, dass man nicht zu lange wartet und dass man nie zu ausgelaugt wird.

Viktor Öhme
Das Interview wurde am 09.07.2011 geführt.

Viktor Öhme ist 52 Jahre alt. Mit 50 hatte er seinen ersten Herzinfarkt, ein weiterer folgte ein Jahr später. In Folge dessen hat er seine Ernährung umgestellt und viel mehr Bewegung in seinen Alltag integriert. Er sagt, dass er heute einfach bewusster lebt.

Alle Beiträge von Viktor Öhme

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben