Patientenbeitrag

Nach dem Herzinfarkt hat Bernhard Dinter seinen Beruf aufgegeben und sich selbstständig gemacht



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das Wichtigste aber ist, dass ich neue Entscheidungen getroffen habe über diesen Herzinfarkt. Wo ich eben genug Zeit hatte zum Nachdenken ist mir dann klar geworden, dass das Leben so nicht weiter funktionieren kann. Und als Erstes habe ich dann einen Geschäftsführerjob sozusagen gekündigt, habe dann aber gemerkt, das allein ist es noch nicht. Einmal durch eine Aussage von einer Organisatorin, mit der wir in der Schweiz zusammen arbeiten, die dann so in einem Nebensatz mir sagte „Möchtest du auf deinem Grabstein dann stehen haben „Er hat sich immer für die Schule eingesetzt“? Und bei dem Naturheilarzt da war die erste Frage, die er mir stellte „Was ist Ihr Herze leid?“ und diese beiden Ausdrücke waren dann eigentlich genau diese Informationen, die mich dann dazu geführt haben, aus dieser Schule, in der wir dort tätig waren, auszusteigen und uns selbstständig zu machen. Obwohl ich wusste, dass dadurch natürlich extrem viel Arbeit auf mich zukommt. Aber seltsamerweise ist das eben nicht die Arbeit, die einen fertig macht, sondern das ganze Drumherum und wenn die Rahmenbestimmungen nicht stimmen. Und so konnte ich mich einfach so aus meiner Kreativität heraus nicht mehr weiter entwickeln, weil ich zu sehr eingebunden war.

Allein nachdem ich die diese Entscheidung getroffen habe dort auszusteigen, mich selbstständig zu machen, war der Druck im Brustbereich mit einem Schlag weg. Also das war eigentlich so das wirklich Interessante, wie schnell das dann ging, also nur die Entscheidung, darum hat es ja trotzdem noch bis zum Januar gedauert, bis ich aus dem Vertrag herauskam, aber alleine eine Entscheidung zu treffen, bewirkt in der Regel schon eine riesengroße Freiheit in einem, also wirklich etwas anders zu machen. Weil es geht nicht darum, dass die Arbeit einen fertig macht, sondern wirklich immer nur die Rahmenbedingungen. Das ist wirklich so das Wichtigste als Hintergrund für mich dann gewesen, um dort für mich dann zu sehen, wie kann ich weiter leben.

Bernhard Dinter
Das Interview wurde am 23.02.2012 geführt.

Bernhard Dinter ist 57 Jahre alt. 2011 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem hat er stark abgenommen, achtet darauf weniger zu essen und vor allem darauf, was er isst. Er sagt, er kocht wieder mehr selbst, isst mehr Vollkornprodukte, Gemüse und weniger Fleisch.

Alle Beiträge von Bernhard Dinter

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben