Patientenbeitrag

Als Entspannungstechnik wendet Joachim Lontke Bodyscan an



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Zum Thema Bodyscan, das ist ein bewusstes Entspannen, eine gewisse Art und Weise einfach, sich  seiner Situation bewusst zu werden. Du lebst ja wirklich in deinem Körper. Und wenn ich dann einfach diese Reflexion meines Körpers mache, von den Fußspitzen, von den Fußzehen über den ganzen Körper in den verschiedenen Bereichen bis zu den Haarspitzen, wissen Sie, da brauche ich bei dieser mentalen Übung 38 Minuten. So lange dauert die. Und wenn sie sich 38 Minuten lang ruhig verhalten, aber bewusst ruhig verhalten haben und trotzdem nicht eingeschlafen, sondern geistig hellwach sind und trotzdem geschlossene Augen haben, ich glaube, das sind Übungen oder da ist eine Übung dabei, wo ich einfach sage, das tut mir gut. Also mache ich das. Und immer dann, wenn es mir nicht gut geht, dann versuche ich einfach diese Entspannungsübung auch anzuwenden, damit ich mich selber einfach wieder runterfahre und das klappt auch.

Joachim Lontke
Das Interview wurde am 16.04.2012 geführt.

Joachim Lontke ist 57 Jahre alt. Vor 9 Jahren erlitt er einen Herzinfarkt, ohne daraus Konsequenzen für seine Lebensweise zu ziehen. Seit er jedoch vor zwei Jahren einen schweren Schlaganfall erlitt, hat Joachim Lontke sein Leben grundlegend verändert. Er hat über 25 kg abgenommen, ernährt sich herzgesund und bewegt sich regelmäßig. Sein Arbeitspensum hat er ebenfalls drastisch reduziert und an einem Stressbewältigungskurs teilgenommen, um nicht mehr ständig unter Strom zu stehen. Für Joachim Lontke ist das Wichtigste in Bezug auf die Erkrankung, erkannt zu haben, dass er selbst dafür verantwortlich ist, wie er mit sich umgeht.

Alle Beiträge von Joachim Lontke

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben