Patientenbeitrag

Wenn Andreas Engel anfängt sich aufzuregen, versucht er die Situation zu reflektieren und so Spannung rauszunehmen


Wir werden Stress nicht vermeiden können. Aber ich versuche und bringe mir sozusagen selber bei auch damit umzugehen, dass es Dinge gibt, die Stress auslösen können. Im täglichen Ablauf erst einmal mit den Belastungen ganz generell umzugehen, aber auch durchaus in Situationen. Besser mit Situationen, die einen belasten oder die einen angreifen, umzugehen. Das heißt, der Punkt an der Geschichte ist und das hat auch Jon Kabat-Zinn beschrieben: „Stress gibt es immer. Wir können den Stress nicht abbauen und wir können uns auch nicht in Watte hüllen, um uns vor Stress zu schützen. Der ist nun mal da.“ Und es gibt auch Situationen, die konfliktbeladen sind, die ich auch fast täglich erlebe mit Kunden. Wo die Gespräche nicht immer so gut laufen, wo man auch mit umgehen muss. Und an einer Stelle hat Jon Kabat-Zinn in seinem Buch sehr schön beschrieben, wie es eben darum geht, zu erkennen, wenn eine Situation in eine Richtung läuft, wo man anfängt, die Sache als Stress zu erleben. Wo man anfängt, wie man umgangssprachlich sagen würde, sich aufzuregen oder zu explodieren. Dass allein der Moment, zu erkennen, dass es genauso jetzt gerade abläuft, bereits dazu beitragen kann, für sich selber diese Situation abzuwägen und zu erkennen: „Halt. Stopp. Das geht gerade jetzt in die Richtung. Du fängst an dich zu ärgern. Musst du dich überhaupt über diese Situation ärgern? Ist es das wert? Ist das wichtig? Kannst du das anders jetzt anpacken? Kannst du dem Kunden eine andere Antwort geben?“ Das sind so Punkte, die sich verändert haben. Und die auch langfristig, glaube ich, eine Wirkung entfalten.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 18.04.2012 geführt.

Andreas Engel ist 59 Jahre alt. Nach einem stummen Herzinfarkt 2009 wurden ihm 6 Stents eingesetzt. Der Wunsch, nicht zu viele Medikamente nehmen zu müssen, und die Angst vor einem Reinfarkt trieben ihn an, sein Leben umzustellen. Dabei stützt er sich auf das Programm von Dean Ornish: Er ernährt sich fettarm und vegetarisch. Um seinen Stress in Griff zu bekommen, hat er sich beruflich verändert und besucht regelmäßig Entspannungskurse.

Alle Beiträge von Andreas Engel

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben