Patientenbeitrag

Für Bernhard Dinter war der Herzinfarkt der Auslöser, um die beruflich belastende Situation zu beenden und sich neu zu orientieren



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich bin im Prinzip mein ganzes Leben lang immer selbständig gewesen, habe also immer eigene Entscheidungen treffen können. Und jetzt bei dieser Geschäftsführertätigkeit konnte ich nicht mehr von mir aus entscheiden, sondern ich musste immer alle anderen Gesellschafter mit fragen. Für jede Entscheidung, die ich brauchte, brauchte ich von den anderen sozusagen immer „Ja, können wir machen“.

Das war dann auch so ein ganz wichtiger Bereich, dass ich letztendlich dann Ideen entwickelt hatte, um da entsprechend was voran zu treiben, das wurde dann noch nicht mal angehört. Also Tage lang zusammen gesessen um irgendwelche Dinge zu entwickeln und dann wird es noch nicht mal angehört. Und das waren dann all solche Bereiche, mit denen ich nicht gut umgehen konnte. Oder eben auch, dass so im Hintergrund aus anderen Ebenen dann immer wieder so solche bremsenden Bereiche kamen, es allen recht machen müssen, damit es überhaupt gelaufen ist, weil man immer in so einen Erpressungsversuch hinein kommt „Ja, wenn du das jetzt machst, dann steige ich aus” oder „Dann komme ich dazu nicht“ und all solche Dinge. Und das waren dann alles so Bereiche, wo ich dann nicht wirklich gut mit umgehen konnte.

In dieser ganzen Phase, jetzt so die letzten acht Jahre und die letzten vier Jahre, wurde es eigentlich immer schlimmer, dass ich mich also immer unfreier eigentlich fühlte. Dass ich diese Entscheidungen nicht mehr treffen konnte, sondern immer von anderen abhängig war. Und dadurch bedingt bin ich gewichtsmäßig immer weiter auseinander gegangen, es war vor allen Dingen jetzt die letzte Zeit völlig außer Kontrolle geraten, was immer ich getan habe, es wurde also immer mehr, ich bin richtig unförmig geworden und das war dann eigentlich schon auch ziemlich belastend für mich. Aber ich habe kein Mittel gefunden, um da irgendeine Änderung da hinzubekommen.

Mit dieser Entscheidung einfach es zu verändern, hat sich alles wirklich hintereinander gefügt und alle Dinge gingen auf einmal für mich ganz einfach und dadurch war es dann nicht mehr wirklich so diese Herausforderung. Die Herausforderungen sind eigentlich jetzt eher, weil wir jetzt eben angefangen haben, müssen viele Dinge eben immer wieder verändert werden und das ist mit viel viel Arbeit verbunden, aber das macht eben auch Freude.

Bernhard Dinter
Das Interview wurde am 23.02.2012 geführt.

Bernhard Dinter ist 57 Jahre alt. 2011 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem hat er stark abgenommen, achtet darauf weniger zu essen und vor allem darauf, was er isst. Er sagt, er kocht wieder mehr selbst, isst mehr Vollkornprodukte, Gemüse und weniger Fleisch.

Alle Beiträge von Bernhard Dinter

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben