Patientenbeitrag

Alle Risikofaktoren, die man als Patient beeinflussen kann, hat Helmut Röder versucht zu verändern



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Vielleicht nochmal Eingangs ganz kurz die Risikofaktoren, die ich auf mir vereinigt hatte. Mein Arzt hat immer gesagt, dieser Crash war vorprogrammiert, einmal familiär disponiert, zum Anderen starker Raucher. Die Cholesterinwerte waren zu hoch und beruflicher Stress. So, die Dinge die ich dann jetzt beeinflussen konnte, habe ich versucht zu beeinflussen, was nicht ganz einfach war. Eine Geschichte, die mir wieder erwartend leicht gefallen ist, ist das Aufgeben des Rauchens.

Die Essgewohnheiten haben wir umgestellt, ich habe eine intensive Bewegungstherapie gemacht, habe mich viel an der frischen Luft bewegt. Das sind die Faktoren, die man ja auch als Patient beeinflussen kann, auf die genetische Disposition habe ich keinen Einfluss. Damit muss ich leben und versuchen sie in Grenzen zu halten.

Helmut Röder
Das Interview wurde am 24.02.2011 geführt.

Helmut Röder ist 62 Jahre alt. Mit Mitte 40 hatte er einen Herzinfarkt und in den darauffolgenden Jahren mehrere Stent-Operationen. Er hat in Folge des Herzinfarktes seinen Beruf aufgegeben, das Rauchen aufgehört, sich einen Hund angeschafft und die Ernährung umgestellt.

Alle Beiträge von Helmut Röder

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben