Patientenbeitrag

Nach einiger Zeit der Ernährungsumstellung lernte Christian Merk die neue Ernährungsweise auch geschmacklich zu schätzen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Schwierig ist dieser Umgewöhnungsprozess, nur noch die Sachen lustvoll zu konsumieren, die gesund sind. Und das ist eine Übergangsphase. Ich weiß das nicht mehr so ganz genau, wie lange das bei mir gedauert hat, aber ich denke mal, so zwei, drei Monate sind da schon ins Land gegangen. Da muss man durch und dann stellt sich nach einiger Zeit von alleine ein Ekelgefühl vor ungesunden Sachen ein. Ich mag heute keine Currywurst mit Pommes mehr. Offenbar verändern sich Geschmacksliebhabereien im Laufe der Zeit, wenn man das eine Zeit lang durchgezogen hat. Ich mag viele Sachen, die ich früher mit Begeisterung gegessen habe, mag ich nicht mehr. Und dieser Umgewöhnungsprozess, der fällt nicht durch Einsicht vom Himmel und ist dann Realität. Da muss man schon ein bisschen an sich arbeiten. Und ich habe mir damals auch immer wieder diese Liste durchgeblättert. Ich habe, ich weiß gar nicht mehr, Gräfe und Unzer heißt der Verlag glaub ich, der diese ganzen Bücher rausgegeben hat, wo genau Kalorien, Fettanteil und so weiter und sofort drin stehen. Und am Anfang habe ich sehr häufig dort geblättert, um mir das einzuprägen. Ich habe ein rein optisches Gedächtnis und ich kann mir diesen Informationssalat, der da drin steht, den kann ich mir merken, wenn ich ihn oft angucke. Und so habe ich mir dann durch Erinnerung immer wieder eingeprägt, wie groß eigentlich die Fülle von Wahlmöglichkeiten ist, die ich habe.

Christian Merk
Das Interview wurde am 27.03.2012 geführt.

Christian Merk ist 64 Jahre alt. Bereits vor über 20 Jahren hatte Christian Merk eine akute Kardiomyopathie, welche der damals 38-Jährige durch eine umfassende Lebensstilveränderung innerhalb weniger Jahre in den Griff bekam. Vor vier Jahren jedoch wurde Christian Merk eine koronare Herzerkrankung diagnostiziert. Aufgrund vieler Jahre Rauchen leidet Christian Merk darüber hinaus unter einer schweren COPD. Er treibt für Herz und Lunge zweimal wöchentlich Lungensport, hat den Stress in seinem Leben reduziert und achtet – auch aufgrund seiner Diabetes – auf eine fleisch- und fettarme Ernährung. Durch seinen gesunden Lebensstil und die Rauchentwöhnung kann Christian Merk trotz seiner Krankheiten sein Leben genießen und seien Werte stabil halten.

Alle Beiträge von Christian Merk

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben