Patientenbeitrag

Zum Frühstück gibt es bei Christa Lorei Vollkornbrot und selbstgemachte Brotaufstriche oder Getreidebrei



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Vegane Brotaufstriche, die man selber machen kann: Ich habe einen Lieblingsbrotaufstrich, damit hat es angefangen und dann habe ich einfach ausgetestet. Also man kann zum Beispiel einen stark eiweißhaltigen Brotaufstrich [machen]: Kichererbsen pürieren und verschiedene Gewürze und andere Zutaten dazu tun, also zum Beispiel eine frische Peperoni und Datteln, Salz, Pfeffer und ein bisschen Curry oder so was. Und das kann man dann pürieren und das schmeckt sehr sehr lecker, finde ich. Und dann hat man auch das, was man beim Käse oder bei der Wurst hat: Man hat Eiweiß, pflanzliches Eiweiß allerdings und in der Kombination mit Getreide, also mit Vollwertbrot, ist es dann auch wieder ein vollwertiges. Es wird ja immer gesagt, dass die pflanzlichen Eiweiße nicht so eine Wertigkeit haben wie die tierischen und wir deswegen die tierischen Eiweiße brauchen. Das stimmt so nicht. Man muss sich nur etwas genauer damit beschäftigen. Und da haben die Menschen im asiatischen Raum sehr viel mehr Erfahrung damit. Bei denen steht das gar nicht zur Verfügung, dieses tierische Eiweiß, jedenfalls nicht in dem Ausmaß. Und das geht also sehr gut. Ich möchte auch dahin kommen, dass ich so frühstücke wie die. Brot und Aufstrich gibt es da fast gar nicht. Das ist ja eine sehr deutsche oder europäische Gewohnheit. Und deswegen mache ich mir manchmal morgens einen Getreidebrei oder so etwas. Da kommt sowieso kein Fett rein. Beziehungsweise doch, was ich rein tue, ist Leinöl. Es wird ja immer gesagt, man braucht Fischölkapseln wegen der Omega-3-Fettsäuren. Und Leinöl ist ein wunderbarer Ersatz. Also er ist mindestens genauso gut. Das wussten unsere Urgroßeltern und Großeltern auch. Da gab es, ich kann mich erinnern, meine Schwiegermutter machte immer Leinöl mit Quark und Pellkartoffeln. Die wussten das. Also die Volksmedizin oder das Volkswissen ist gar nicht so schlecht. Darauf zurückzugreifen, das mache ich.

Christa Lorei
Das Interview wurde am 08.01.2013 geführt.

Christa Lorei ist 66 Jahre alt. Seit Jahren lebte sie mit einer Herzwandverdickung, doch vor etwa einem Jahr stellte sich heraus, dass auch mehrere Arterien verstopft sind. Daraufhin wurde einerseits mittlels Katheter die Herzwandverdickung behandelt, andererseits veränderte Christa Lorei aber auch massiv ihren Lebensstil: So stellte sie ihre Ernährung nach dem Programm von Dean Ornish um und nahm 10 kg ab. Außerdem begann sie leistungsorientierter Fahrrad zu fahren und ins Fitnessstudio zu gehen. Daneben kümmert sich Christa Lorei durch Meditation und Yoga um ihr emotionales Wohlbefinden.

Alle Beiträge von Christa Lorei

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben