Patientenbeitrag

Mittlerweile kann Christa Lorei ihren Schokoladen-Hunger mit einem Stück Bitterschokolade am Tag im Schach halten



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wenn man ein Stück Schokolade mit ganz viel Kakaoanteil isst, dann ist das auch in der Ornish-Diät erlaubt. Das macht sogar glücklich und ist gut für das Herz. Also ich habe dann da meine Bitterschokolade. Die mochte ich am Anfang nicht so gerne, weil die so hart ist. Aber auch da ist das wieder mit dieser Aufmerksamkeitsgeschichte: Wenn ich ein Stück nehme und es langsam auf der Zunge zergehen lasse und etwas Heißes dazu trinke – das erhöht dann noch dieses Schmecken, was das ist – dann genieße ich das viel mehr. Und ich kann da inzwischen wirklich, von Ausnahmen abgesehen, bei einem Stück pro Tag bleiben. Immer von Ausnahmen abgesehen. Aber ich merke, wenn das ausufert, fühle ich mich auch nicht so toll und dann gucke ich eben: „Warum fühle ich mich gerade nicht so toll?“ Es ist nicht gut für mein Selbstbewusstsein, mich ständig selber zu unterminieren und mir dann die Frage zu stellen. Das geht nur, wenn ich mich rausnehme und von oben auf meine Situation gucke. „Was macht die gerade? Warum macht Sie das?“ Dann komme ich dazu zu sagen, „ah ja, da war diese Frustration“ und dann muss ich den Mut haben, das aufzulösen. Und das bedeutet mit anderen zu sprechen und mein Verhalten zu ändern. Das kann ja gar nicht so schnell gehen, das ist doch klar. Es gibt einen Yogameister, der hat mal gesagt: „Wenn du schon Mist baust, dann nehme es dir wenigstens nicht übel, sonst fügst du eine zweite Sünde der ersten hinzu.“ Und daran erinnere ich mich immer wieder. Also wirklich wie auf ein Kind zu gucken und zu sagen: „Es ist noch nicht so weit, es wächst noch. Es muss noch etwas begreifen lernen.“ Also mit Toleranz da drauf zu gucken. Das war glaube ich auch etwas, was mein Herz verschlossen hat, meine überkritische Art mir selbst gegenüber. Und die löst sich langsam auf.

Christa Lorei
Das Interview wurde am 08.01.2013 geführt.

Christa Lorei ist 66 Jahre alt. Seit Jahren lebte sie mit einer Herzwandverdickung, doch vor etwa einem Jahr stellte sich heraus, dass auch mehrere Arterien verstopft sind. Daraufhin wurde einerseits mittlels Katheter die Herzwandverdickung behandelt, andererseits veränderte Christa Lorei aber auch massiv ihren Lebensstil: So stellte sie ihre Ernährung nach dem Programm von Dean Ornish um und nahm 10 kg ab. Außerdem begann sie leistungsorientierter Fahrrad zu fahren und ins Fitnessstudio zu gehen. Daneben kümmert sich Christa Lorei durch Meditation und Yoga um ihr emotionales Wohlbefinden.

Alle Beiträge von Christa Lorei

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben