Patientenbeitrag

Aufgrund der Erfahrungen bei früheren Versuchen hat sich Georg Schrader nach dem Rauchstopp keine Ausnahme mehr erlaubt



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das ständige Bewusstsein „Du willst ja aufhören. Du musst aufhören.“ Und dann ist auch der Drang dann nicht mehr so stark. Aber wie gesagt, nach einem Jahr beim ersten Mal dachte ich „Ja kannst ja mal eine probieren“, und dann die nächste und dann war man wieder drin. Ich habe beim zweiten Versuch nie wieder eine Zigarette angefasst, schon gar nicht angesteckt. Und da hat meine Frau auch geholfen. Sie ist ja auch Raucherin und hat hier zu Hause überhaupt nicht, in meinem Beisein nie, geraucht.
Das Bewusstsein „Ich will ja nicht, ja ich darf nicht. Ich darf nicht.“ Das war ja auch wichtig, weil man ja weiß, wenn du jetzt eine rauchst, dann ist die Zeit wieder bei Null. Du fängst wieder bei Null an, nur einmal nachgeben… Ist nicht leicht, aber man kann es schaffen, denn im Nachhinein ist es sogar sehr leicht.

Georg Schrader
Das Interview wurde am 14.07.2011 geführt.

Georg Schrader ist 77 Jahre alt. Vor 12 Jahren erlitt er einen Schlaganfall und bekam aufgrund von Herzrhythmusstörungen einen Herzschrittmacher. Er ist regelmäßig in einer Herzsportgruppe aktiv, betreibt mehrmals pro Woche Nordic Walking und achtet auf seine Ernährung und ein gesundes Körpergewicht.

Alle Beiträge von Georg Schrader

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben