Patientenbeitrag

Durch die umfassende Lebensstilveränderung ist Franziska Neick mittlerweile fast schmerzfrei



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Es hat genug weh getan. Also der Rücken hat genug weh getan. Also richtig an die Wand gestellt: „Geh jetzt deinen Weg. Mach das. Oder du kannst lernen mit dem Schmerz zu leben.“ Und da habe ich schon relativ zeitig, nach sechs, sieben Monaten festgestellt, dass ich das nicht kann, dass ich das nicht akzeptieren kann, mit chronischem Schmerz zu leben.

Und ich merke schon, dass also gerade der Bereich des Bandscheibenvorfalls im Alltag fast komplett in Ordnung ist. Das einzige, was jetzt noch ist, sind also Verspannungen, die mein Kopf und mein Körper noch miteinander in Ordnung bringen müssen. Aber jetzt ist es schon sehr viel besser geworden. Und dieser Nacken- und Brustwirbelsäulenrückenschmerz, das ist einfach mein Köpfchen, dass es noch gar nicht wieder richtig gelernt hat, auch im Alltag komplett zu entspannen und die Muskeln auch wirklich loszulassen. Fas habe ich eigentlich noch täglich, zumindest wenn ich in meinem Alltag drin bin. Ich war jetzt gerade fünf Tage im Urlaub, da kriege ich es komplett weg. Da löst sich alles und ich habe keine Rückenschmerzen. Das ist frustrierend, aber auch irgendwie schön, dass das zumindest schon geht. Man darf aber auch nie vergessen, diese Pausen, also selbst wenn der Schmerz komplett weg ist, also die braucht man, die muss man dann einbauen. Also das gehört jetzt zum Leben. Ich denke jeder, der wieder anfängt zu rennen und zu machen, wird wieder darauf zurückgeworfen und das Spielchen kann er dann wieder probieren, ob er sich noch einen Bandscheibenvorfall abholen möchte oder was auch immer. Ich sage immer, ich hatte genug Schmerzen. Ich glaube, ich kann es mir jetzt merken.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 13.02.2013 geführt.

Franziska Neick ist 25 Jahre alt. Im Alter von 23 Jahren hatte sie einen Bandscheibenvorfall. Um mit der Erkrankung umzugehen, musste sie sich vollkommen neu orientieren. Durch konsequente Stressreduktion, Yoga und regelmäßiges Kieser-Training hat Franziska Neick ihre Schmerzen in den Griff bekommen.

Alle Beiträge von Franziska Neick

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben