Patientenbeitrag

Ausreichend Bewegung und eine rückengerechte Körperhaltung sind für Thomas Ihle entscheidend



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Es ist das ganz einfache Halten der Schultern, auf seine Körperhaltung zu achten. Alleine das Senken des Schulterbereiches nach hinten, dass man nicht so überspitzt da sitzt, das einfache Runterziehen der Schultern hat schon zur Folge, dass im hinteren Halswirbelbereich eine entsprechende Entlastung kommt. Das sind die kleinen Dinge. Das, was wirklich den Schweinehund überwindet, ist, sich das Thera-Band zu nehmen und wie ein Blödmann, weil so sieht es dann aus, das an die Türklinke anzubinden und dann bestimmte Übungen zu machen

Mit dem Thera-Band ist alles möglich, weil ob man das nach unten zieht und hält oder nach oben zieht oder die Arme auseinanderhält, es gibt immer bestimmte Übungen, die die Muskeln ansprechen. Tiefenmuskulatur und eben auch nicht zu vergessen das Laufen im Wald jeden Tag, es ist möglich, irgendwie sich zu bewegen. Wenn man einen Hund hat, ist man fein raus. Dann muss man sich sowieso bewegen, aber was ich eben eher meine, ist mal einfach eine halbe Stunde durch den Wald laufen. Ob man das jetzt macht als Joggen oder Nordic Walking, weil es für die Gelenke besser ist, bleibt jedem selbst überlassen. Hauptsache man bewegt sich.

Thomas Ihle
Das Interview wurde am 28.01.2011 geführt.

Thomas Ihle ist 47 Jahre alt. Mit Anfang 30 hatte er einen ersten Bandscheibenvorfall. In den letzten drei Jahren hatte er erneut mehrere Bandscheibenvorfälle und hat daraufhin seinen Lebensstil geändert. Thomas Ihle hat sich einen Hund angeschafft, macht nun regelmäßig Rückengymnastik zuhause und hat das Rauchen aufgegeben.

Alle Beiträge von Thomas Ihle

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben