Patientenbeitrag

Regelmäßige Bewegung ist für Thomas Ihle die beste Medizin gegen die Rückenschmerzen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Meine großen Hobbies Skifahren und Paragliding musste ich – sollte ich – wollte ich dann an den Nagel hängen, weil die Ärzte einfach sagten, es ist zu gefährlich, weil bei mir ist leider das Problem, dass die Bandscheiben aufgrund einer Strukturschwäche des Bindegewebes immer wieder vortreten. Nur trotzdem, so kann es ja nicht weitergehen, weil mit 47 Jahren fühlt man sich halt noch nicht so zum alten Eisen zugehörig und so schlimm, wie es klingt und so schmerzhaft es auch ist, es hilft nur eine Medizin und diese Medizin heißt Bewegung. Man muss gegen diese Schmerzen mit Bewegung ankämpfen. Sicherlich unterstützend auch Medikamente, aber Medikamente haben Nebenwirkungen und deshalb ist Bewegung das Einzige, was überhaupt dazu führt, sowohl die Muskulatur generell als auch insbesondere die Tiefenmuskulatur, die diese ganzen Schwächen der nicht mehr funktionsfähigen Bandscheiben dann auffängt. Und das kann halt nur mit Bewegung geschehen. Und da gibt es unterschiedliche Formen der Bewegung, in meinem Fall ist es das Laufen. Es ist aber eben auch nach wie vor die Krankengymnastik, die ich zur Stärkung der Tiefenmuskulatur mache.

Thomas Ihle
Das Interview wurde am 28.01.2011 geführt.

Thomas Ihle ist 47 Jahre alt. Mit Anfang 30 hatte er einen ersten Bandscheibenvorfall. In den letzten drei Jahren hatte er erneut mehrere Bandscheibenvorfälle und hat daraufhin seinen Lebensstil geändert. Thomas Ihle hat sich einen Hund angeschafft, macht nun regelmäßig Rückengymnastik zuhause und hat das Rauchen aufgegeben.

Alle Beiträge von Thomas Ihle

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben