Patientenbeitrag

Markus Eilert hat sich vor Augen geführt, dass stundenlanges Computer Spielen seinen Bandscheiben nicht gut tut


Ich habe früher viel Computer gespielt. Da sitzt man ja nicht nur eine Stunde, sondern manchmal auch länger, manchmal ganze Nächte. Man setzt sich dann abends hin und sagt, „ach, ich spiele jetzt mal noch ein Stündchen“ und auf einmal klingelt der Wecker und man muss eigentlich aufstehen und auf Arbeit gehen, aber man hat ja gar nicht im Bett gelegen. Also es ist allgemein für die Gesundheit nicht ganz so zuträglich gewesen und es war sicherlich auch nicht so gut für die Bandscheiben. Das mache ich fast nicht mehr. Das ging aber erstaunlicherweise relativ einfach das aufzugeben und das hat mich irgendwie nicht so gestört. Es war jetzt auch nicht so, dass ich das jeden Tag gemacht habe, sondern das kam halt ab und an vor. Weil wenn man dann die ganze Nacht gespielt hat und dann auf Arbeit geht, ist man ja auch nicht fit. Man merkt das dann selber, dass das nicht gut ist und das aufzugeben war kein Problem.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 10.01.2013 geführt.

Markus Eilert ist 42 Jahre alt. Vor 10 Jahren hatte er einen Bandscheibenvorfall. Daraufhin hat er das Badminton Spielen aufgegeben und stattdessen begonnen, jedem Morgen Rückengymnastik zu treiben. Um sich keine falschen Übungen anzugewöhnen, trainiert er außerdem wöchentlich in einem Gesundheitssportverein. Für die Arbeit hat er sich ergonomische Möbel zugelegt, die ihm den Büroalltag erleichtern.

Alle Beiträge von Markus Eilert

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben