Patientenbeitrag

Beim Heben achtet Karl Theodor von Herges mittlerweile auf eine rückenschonende Körperhaltung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Also Heben ist ein absolutes No Go. Ich meine, es lässt sich nicht immer vermeiden, aber Extremgewichte hebe ich auf gar keinen Fall. Also einen Kasten Wasser, ja, den traue ich mir noch zu, das mache ich auch. Aber dann auch bewusst und gezielt. Ich weiß, wie ich ihn an die Brust halten muss. Das geht. Da habe ich früher auch Missbrauch mit getrieben, rechts und links eine Kiste war gar kein Problem. Das mache ich nicht mehr. Nicht, weil es zu schwer ist, sondern weil es ganz einfach zu gefährlich ist. Und da achte ich schon drauf. Also ich gucke schon gezielt, wie ich mich bewege, um gewisse Unfallrisiken zu vermeiden. Nicht aus dem Rücken heraus zu heben, sondern tatsächlich vernünftig runterzugehen, wie man es immer sagt. Ich weiß aber auch, dass es so einfach nicht ist. Ich beobachte mich oft, dass ich mich nicht daran halte. Dann merke ich es aber auch.

Karl Theodor von Herges
Das Interview wurde am 12.06.2012 geführt.

Karl Theodor von Herges ist 49 Jahre alt. Mit Anfang 30 hatte er einen ersten Bandscheibenvorfall, auf den in den kommenden 15 Jahren zwei weitere folgten. Mit den chronischen Schmerzen entwickelte sich bei Karl Theodor von Herges eine lang anhaltende Depression, die er erst vor etwa acht Jahren in den Griff bekam. Dazu beigetragen haben eine Psycho- und Gestalttherapie, eine Selbsthilfegruppe mit anderen Schmerzpatienten sowie regelmäßiger Kraftsport und Tai-Chi. Infolge seiner chronischen Schmerzen wurde Karl Theodor von Herges vor 13 Jahren frühberentet.

Alle Beiträge von Karl Theodor von Herges

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben