Patientenbeitrag

Mit Keil- und Nackenkissen unterstützt Annemarie Ulbricht ihren Rücken


Ich habe auch so ein Keilkissen hier auf meinem Stuhl. Es sitzt sich angenehmer. Wenn Besuch kommt, dann tun wir die Keilkissen weg, und wenn man sie dann vergisst wieder hinzutun, fällt man so richtig in ein Loch, wenn man sich dann auf den Stuhl setzt. Das ist man irgendwie so gewöhnt, das gehört nun einmal dazu. Man sitzt auch gerader und irgendwie entlastet das.

Ich habe auch so ein Nackenkissen, das nehme ich aber nur ab und zu, denn jeden Tag darauf schlafen, das ist mir auch nichts. Aber wenn ich manchmal früh aufwache mit Kopfschmerzen, dann ist das wieder ein Zeichen, „du musst mal wieder das Nackenkissen nehmen“, weil das von den Halswirbeln kommt.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 25.06.2012 geführt.

Annemarie Ulbricht ist 71 Jahre alt. Vor etwa fünf Jahren wurde ihr ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Annemarie Ulbricht geht jede Woche zur Rückenschule und Rückenschwimmen.

Alle Beiträge von Annemarie Ulbricht

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben