Patientenbeitrag

Thomas Ihle stand vor der Wahl, alte Gewohnheiten beizubehalten oder aktiv etwas gegen seine Rückenschmerzen zu tun



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Der Tipp, der eigentlich der wichtigste ist: was ist einem wichtig? Mein Arzt hat mal zu mir gesagt, wenn Sie nicht darauf achten, ziehen Sie sich Lebensjahre von Ihrem Konto einfach ab. Will man das? Man kann sagen „ja“, wenn mir meine Zigarette wichtiger ist, wenn mir mein Eisbein wichtiger ist, wenn mir mein Fernsehprogramm nachmittags wichtiger ist, als mich vielleicht irgendwie einfach nur mit einem Spaziergang draußen zu betätigen. Dann kann man das so machen. Dann muss man sich aber auch bewusst sein, dass dann diese Lebensjahre einfach abgezogen werden. Wenn man aber sagt, „nein, das möchte ich eigentlich nicht“, dann muss man eine Entscheidung treffen. Wie sieht die Entscheidung aus? Da muss ich aber etwas tun dafür. Ich muss etwas für mich und meinen Körper tun. Es ist schon viel gewonnen, wenn man sich aufreißt und diesen inneren Schweinehund besiegt und irgendetwas macht und wenn es nur Spazierengehen ist an der frischen Luft. Man kann auch im Regen spazieren gehen.

Thomas Ihle
Das Interview wurde am 28.01.2011 geführt.

Thomas Ihle ist 47 Jahre alt. Mit Anfang 30 hatte er einen ersten Bandscheibenvorfall. In den letzten drei Jahren hatte er erneut mehrere Bandscheibenvorfälle und hat daraufhin seinen Lebensstil geändert. Thomas Ihle hat sich einen Hund angeschafft, macht nun regelmäßig Rückengymnastik zuhause und hat das Rauchen aufgegeben.

Alle Beiträge von Thomas Ihle

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben