Patientenbeitrag

Mit den Bandscheibenvorfällen rutschte Karl Theodor von Herges in eine Depression, die er erst durch eine Psychotherapie in Griff bekam



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Sie haben die komplette Palette der Depression mitgemacht, alles Menschenmögliche. Ich sagte gerade schon, selbst die Suizidgedanken waren da. Klar, das ist ja auch ein bisschen weitergegangen. Das Krankheitsbild hat es einfach mitgebracht. Ich habe viele Dinge nicht mehr gesehen. Ich hatte auch vor der Therapie überhaupt kein Feedback bekommen. Wie kann es anders gehen? Was kann ich anders machen? Vielleicht deshalb, weil ich überhaupt gar nicht dazu bereit war. Ich konnte es nicht erkennen, wollte es vielleicht auch nicht erkennen. Sie haben Lebensmut verloren. Sie hatten keinen Lebensmut mehr. Mir war alles egal, es kamen keine positiven Dinge mehr auf mich zu. Ich habe auch keine positiven Dinge mehr erfahren, weil ich sie aufgrund der Psyche auch nicht wahrnehmen konnte, aufnehmen konnte. Und deshalb blieb das einfach auf der Strecke. Und durch die Therapie, wie ich schon sagte, habe ich die Möglichkeit gehabt, anders zu denken, wieder wahrzunehmen, was gestört war und das war das Entscheidende. Insgesamt bin ich davon überzeug, natürlich hat es dazu geführt, den Schmerz auch anders zu empfinden. Durch diese therapeutische Unterstützung habe ich dann wieder ein Bild bekommen, um zu gucken, wo stehe ich? Wo bin ich? Wo will ich hin? Also als Standortbestimmung, Ziele. Und da holt man sich, wenn man das Glück hat, die Information bei dem Therapeuten. Wenn sie an einen guten geraten, haben sie das Glück im Ablauf von einem, anderthalb Jahren aus so einer Schiene rauszukommen und sich wohler zu fühlen.

Karl Theodor von Herges
Das Interview wurde am 12.06.2012 geführt.

Karl Theodor von Herges ist 49 Jahre alt. Mit Anfang 30 hatte er einen ersten Bandscheibenvorfall, auf den in den kommenden 15 Jahren zwei weitere folgten. Mit den chronischen Schmerzen entwickelte sich bei Karl Theodor von Herges eine lang anhaltende Depression, die er erst vor etwa acht Jahren in den Griff bekam. Dazu beigetragen haben eine Psycho- und Gestalttherapie, eine Selbsthilfegruppe mit anderen Schmerzpatienten sowie regelmäßiger Kraftsport und Tai-Chi. Infolge seiner chronischen Schmerzen wurde Karl Theodor von Herges vor 13 Jahren frühberentet.

Alle Beiträge von Karl Theodor von Herges

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben