Patientenbeitrag

„Wenn du es nicht machst, macht es keiner“ – bis Silvia Kühne einsah, dass nur sie selbst sich helfen kann, verstrichen einige rückenschmerzvolle Jahre



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich glaube, das Schwierigste an sich war überhaupt die Erkenntnis, dass ich nun einfach mal Sport machen muss und dass es einfach nicht besser werden wird, außer wenn ich es tue. Und das irgendwie für sich anzunehmen und zu sagen, „Okay, dann muss ich eben mein Leben danach einrichten. Dann muss ich eben diszipliniert sein. Dann muss ich mich darum kümmern. Muss dafür sorgen, dass ich einen Sport habe, der mit Spaß macht und muss darauf achten, dass ich das auch regelmäßig mache“, das hat jahrelang gedauert. Jahre, wo ich immer wieder Schmerzen hatte, wo ich immer wieder eingeschränkt war und das ist eigentlich erstaunlich, dass es so lange dauerte, bis ich diese Erkenntnis hatte. Und mit dieser Erkenntnis ist es dann leicht, weil man ja weiß: „Wenn du es nicht machst, macht es keiner. Geht es dir schlecht.“

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 21.02.2013 geführt.

Siliva Kühne ist 38 Jahre alt. Seit sie mit 24 Jahren einen Bandscheibenvorfall hatte, leidet sie an chronischen Rückenschmerzen. Direkt nach dem Bandscheibenvorfall nahm Silvia Kühne an einer Reha teil, doch bis sie einsah, dass sie einfach mehr Sport machen muss und Sport Spaß machen kann, dauerte es Jahre. Seit 2 Jahren geht Silvia Kühne nun ins Fitnessstudio. Dank ihrer verbesserte körperlichen Fitness kann sie mittlerweile auch Freizeitsport genießen. Außerdem achtet Silvia Kühne darauf, zwischen Arbeit und Freizeit abzugrenzen und sich Erholung zum Abschalten zu gönnen.

Alle Beiträge von Silvia Kühne

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben