Patientenbeitrag

Mit einer Hypnose-CD kann sich Franziska Neick selbst hypnotisieren und so den Schmerz vergessen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Diese Hypnosetherapie, die ich gemacht habe, die hilft mir sehr sehr stark. Die ist also jetzt wie eine Reisleine, wo ich, egal was ich für Schmerzen habe, den Schmerz jederzeit wenigstens für eine halbe Stunde mal loswerden kann. Es ist auch kein Wundermittel, beziehungsweise muss man viel üben und machen und so weiter. Aber das ist auf jeden Fall ein Weg aus dem Schmerz, den wenige kennen. Da ist wirklich das erste Mal wieder, dass dieser Dauerschmerz, wo die Schmerzquelle gar nicht mehr da ist – es wird noch gesendet, obwohl nichts mehr da ist, weil der Körper so daran gewöhnt ist, dass dies zum ersten Mal wieder runterbricht: Es wird jetzt nicht mehr gesendet. Sodass das wirklich ein Mittel aus dem chronischen Schmerz ist. Ich mache das jetzt meistens mit einer mp3-Datei, wo das ganze Programm drauf ist: „Jetzt gehst du runter. Jetzt machst du das und das.“ Das wird wie ein Knopf hinterlegt im Kopf mit einer bestimmten Abfolge: Das und das passiert und dann sagt sie, „so, jetzt schaltest du den Knopf um“ und dann geht es abwärts, dann geht es runter. Und mit Yoga und mit dem allem, wenn man das übt, umso schneller geht es jetzt. Das ist auch nicht immer leicht das zu üben und da dranzubleiben, aber das sollte jeder bringen. Weil jeder mal in so eine Lebenslage kommt, wo der Schmerz wirklich schlimm ist. Und man kann es komplett rauskriegen. Man kann die Nerven abschalten, dass also nichts mehr gesendet wird. Und das ist faszinierend. Das ist etwas ganz Schönes und Erleichterndes. Und das mache ich jetzt aller paar Tage mal. Das passt. Wenn ich es brauche, wenn ich denke, „ich brauche mal wieder eine Pause und möchte mich jetzt entspannen“. Und entspannend ist es auf jeden Fall. Wenn man es auf dieser Ebene macht, geht es so in die Richtung wie die Progressive Muskelrelaxation.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 13.02.2013 geführt.

Franziska Neick ist 25 Jahre alt. Im Alter von 23 Jahren hatte sie einen Bandscheibenvorfall. Um mit der Erkrankung umzugehen, musste sie sich vollkommen neu orientieren. Durch konsequente Stressreduktion, Yoga und regelmäßiges Kieser-Training hat Franziska Neick ihre Schmerzen in den Griff bekommen.

Alle Beiträge von Franziska Neick

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben