Patientenbeitrag

Nach vier Monaten regelmäßigen Training bemerkte Franziska Neick einen deutlichen Muskel- und Kraftzuwachs



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Man ist ganz gut eingespannt in den Maschinen. Das ist das Gute daran. Also gerade durch die Vermeidungshaltung kommen die Dysbalancen zustande, dass man irgendwann krumm steht. Und das wird dann auch immer besser. Gott sei Dank sagen sie einem nicht, dass die ersten anderthalb Monate eigentlich gar nichts passiert. Erst nachher habe ich das rausbekommen. Gott sei Dank sagt einem das niemand. Also da stellt sich der Muskel erst mal nur auf die neue Belastung ein, der wächst noch überhaupt nicht. Aber das merkt man nicht so richtig. Also bei mir hat das schon nach den ersten zwei, drei Wochen angefangen, diese Schmerzfreiheit, diese Fast-Schmerzfreiheit nach dem Training einzusetzen durch die starke Anspannung und Entspannung. Dass ich wirklich danach mit weniger Schmerzen nach Hause gegangen bin. Und das war schnell und lohnenswert. Also hui, das war gut. Auch wenn das noch nicht gehalten hat. Das war jetzt schon schnell. Und wirklich nach vier Monaten ein Kraftzuwachs im unteren Rücken, was vielleicht nicht so schnell klingt, weil man die erst einmal durchhalten muss. Aber in Anbetracht dessen, wie lange sich manche Rückenpatienten rumquälen, ist das doch schnell.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 13.02.2013 geführt.

Franziska Neick ist 25 Jahre alt. Im Alter von 23 Jahren hatte sie einen Bandscheibenvorfall. Um mit der Erkrankung umzugehen, musste sie sich vollkommen neu orientieren. Durch konsequente Stressreduktion, Yoga und regelmäßiges Kieser-Training hat Franziska Neick ihre Schmerzen in den Griff bekommen.

Alle Beiträge von Franziska Neick

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben