Patientenbeitrag

Wenn Judith Goetz in belastenden Gesprächen ihren Rücken spürt, versucht sie sich aus der Situation zurückzuziehen


Wenn ich merke, dass mich etwas anstrengt und mir etwas anfängt weh zu tun oder sich etwas verspannt, dann versuche ich mich zurückzuziehen aus solchen Situationen und, wenn ich das kann, diesen Stress auszuschalten, also mich zu entfernen. Der emotionale Stress entsteht ja meistens durch soziale Geschichten. Also wenn ich merke, da sind Leute, die sind anstrengend und stark mit sich beschäftigt, die haben einen Sockenschuss und belasten damit alle ringsum, alle tanzen um die rum, machen denen ihre Schnullifaxgeschichten mit und haben die Auswirkungen davon zu tragen – dann versuche ich mich dem zu entziehen, weil das für mich Stress bedeutet, wenn die am Rad drehen oder irgendwelche komischen Geschichten veranstalten. Dann gucke ich, ob ich überhaupt die Möglichkeit habe, mich zurückzuziehen – nicht immer hat man ja die Möglichkeit, also mit manchen Leuten muss man sich ja auseinander setzen.

Und ich versuche, das auf jeden Fall nicht persönlich zu nehmen, also nicht auf mich selbst zu beziehen, sondern mich ein bisschen zu entspannen und zu gucken, inwiefern die Situation weiter läuft, ohne dass ich mich einbringe. Im privaten Bereich mache ich das sowieso. Also da umgebe ich mich nicht mit Leuten, mit denen ich keinen Spaß habe. Nicht, dass es immer lustig sein muss, aber ich muss nicht auch noch irgendwelche Problemfälle im Freundeskreis haben. Das versuche ich ein bisschen von mir fern zu halten. Die sollen sich woanders austoben.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 30.01.2013 geführt.

Judith Goetz ist 41 Jahre alt. Vor beinahe 10 Jahren hatte sie zum ersten Mal eine Blockade in der Halswirbelsäule. Seitdem achtet sie darauf, regelmäßig Sport zu treiben. Sie geht jede Woche Joggen, macht Rückenübungen zuhause und treibt Pilates in einem Kurs. Um schmerzhafte Verspannungen im Nackenbereich zu vermeiden, versucht Judith Goetz, sich nicht zu überarbeiten und durch Atemtechniken in anstrengenden Situationen entspannt zu bleiben. Vor einem Jahr hatte Judith Goetz erneut eine Halswirbelblockade, die sie jedoch nicht von ihrem aktiven Lebensstil abbringen konnte.

Alle Beiträge von Judith Goetz

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben