Patientenbeitrag

„Ist das das Richtige für mich?“ – André Michels über rückenschonende Helfer im Alltag



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Also bei gewissen Autos habe ich mehr Rückenschmerzen, habe auch mein Auto entsprechend ein bisschen gewählt, also mal geschaut, bin ich hier wirklich wohl und so, kann ich es so einstellen, wie es mir wohl ist. Das Bett habe ich ausgetauscht gegen ein Wasserbett, was für mich auch sehr angenehm ist, weil halt die Belastung vom Rücken dort, also der Rücken ist sehr gut entlastet. Kenne aber auch Leute, die nicht wohl sind mit einem Wasserbett, also es ist auch dort wieder, jeder muss individuell schauen “Ist das das Richtige für mich?”. Bei den Schuhen musste ich ein bisschen schauen, “Bin ich wohl in den Schuhen?” und bei normalen Stühlen habe ich so Sitzkissen drauf, so Keilkissen, da merke ich auch einen krassen Unterschied, ob ich jetzt auf einem Keilkissen sitze ein halbe Stunde oder auf einem normalen Stuhl, ja.

André Michels
Das Interview wurde am 22.07.2011 geführt.

André Michels ist 30 Jahre alt. Mit 25 Jahren bekam er Rückenprobleme und erlitt einen Bandscheibenvorfall, der operiert wurde. Seither absolviert André Michels wöchentlich ein gezieltes Rückentraining, achtet auf eine rückengerechte Haltung im Alltag und fühlt sich heute deutlich fitter als vor dem Bandscheibenvorfall.

Alle Beiträge von André Michels

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben