Patientenbeitrag

Beatrice Arendt achtet darauf, sich bei der Gartenarbeit nicht zu überlasten


Ja, ich muss, wenn ich Gartenlaub, sage ich mal, harke oder auf fege mich öfter bücken. Das mache ich dann so, dass ich darauf achte, dass das nicht zu schwer wird. Lieber öfter mal mit einer kleineren Menge laufen, als dass dann eine größere Menge genommen wird, weil die eben dann wieder dazu führen kann, dass ich dann wegen fehlender Anspannung der Muskulatur aufhören muss. Oder aber ich arbeite schon zu lange und die Muskulatur läuft dann auch nicht mehr über den Kopf und ich sie anspanne. Das heißt, dann bin ich zu lange schon in einer Tätigkeit drin, das heißt nach drei Stunden muss ich bestimmt unterbrechen. Also länger als drei Stunden darf ich die Gartenarbeit nicht machen, weil ich dann über ein solches Limit komme und ich nicht mehr konzentriert bin. Es ist schon so, dass ich noch konzentriert auf die Muskulatur achten muss. Das mache ich allerdings schon, dass ich während der Arbeit reflektiere und noch einmal gucke, “Tut dir schon irgendwo etwas weh oder so?” und ich dann aufpasse, dass ich dann nicht weitermache und mich in den Schmerz hinein arbeite, sondern dass ich versuche, frühzeitig aufzuhören.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 19.02.2011 geführt.

Beatrice Arendt ist 55 Jahre alt. Mit etwa 40 Jahren erlitt sie einen Bandscheibenvorfall. Die anhaltenden Schmerzen und eine belastende berufliche Situation bedingten bei ihr eine Depression. Mit der Kombination von gezieltem Rückensport, Therapie und bewusster Entspannung ist es Beatrice Arendt gelungen, ein großes Stück ihrer Lebensqualität zurückzugewinnen.

Alle Beiträge von Beatrice Arendt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben