Patientenbeitrag

Weil Walter Sievert weiß, dass er bei eintöniger Belastung Rückenbeschwerden bekommt, versucht er sich abwechslungsreich zu bewegen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Momentan ist es also so, dass ich Rückenbeschwerden so direkt nicht habe. Die treten eher dann auf, wenn ich zum Beispiel eine längere Zeit stehen muss, zum Beispiel an der Straßenbahnhaltestelle, oder eine Haltung einnehme, eine einseitige Haltung über einen längeren Zeitraum. Das ist also abträglich, da treten dann Schmerzen auf, aber sobald ich durch meinen Bewegungsablauf viele Muskelgruppen aktiviere, halten sich die Schmerzen sehr zurück. Mein großes Problem ist eigentlich der Halswirbelbereich. Aber wer lässt sich da schon gerne irgendwie operieren? Das ist ein sehr sensibler Körperteil und dann sollte man sich lieber vernünftig belasten oder entlasten und dann kann man das in Grenzen halten, auch durch Ruhephasen.

Vernünftig bewegen, darunter verstehe ich, dass es eine sehr abwechslungsreiche Sache sein soll. Man soll nicht den ganzen Tag etwa am Computer verbringen, das wäre sehr kontraproduktiv. Man soll auch nicht auf einer Stelle verharren.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 24.03.2011 geführt.

Walter Sievert ist 61 Jahre alt. Er leidet an Morbus Bechterew. Durch eine verzögerte Diagnose und jahrelange Bürotätigkeit nahm die Erkrankung bei ihm einen ungünstigen Verlauf. Walter Sievert wurde mehrmals an der Hüfte operiert. Heute achtet er darauf, sich genügend zu bewegen, regelmäßig Gymnastik zu betreiben und sich die notwendigen Ruhephasen zu gönnen. Auf diese Weise kann er mit der Erkrankung umgehen.

Alle Beiträge von Walter Sievert

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben