Patientenbeitrag

Die Übungen zur Muskelentspannung wirken sich bei Beatrice Arendt auch positiv auf die mentale Verfassung aus


Das heißt, dass der gesamte Körper sich wesentlich entspannter anfühlt. Und ja, wie soll ich sagen, alles gelassener hinzunehmen. Das ist für mich jedenfalls so bei dieser Entspannungsphase, dass ich auch das Gefühl habe, dass ich wirklich nicht nur meine Muskulatur entspanne, sondern dadurch, dass das bewusst passiert, habe ich auch das Gefühl, du bist auch vom Kopf ganz entspannt, ganz locker, ganz leer. Und dieses Gefühl, ähnlich wie dieses Glücksgefühl auf dem Laufband, das ist ein sehr angenehmes und schönes Gefühl.
Es hat natürlich auch etwas mit den Schmerzen zu tun, dass ich, wenn die Partie gerade angesprochen wird, dass ich dann auch ganz gezielt daraufhin wirke, dass ich hier ganz genau arbeite und ich auch versuche dann ganz genau diese Entspannungsphase hin zu bekommen. Und ich habe auch keine Probleme, sage ich mal, wenn es beim ersten Durchgang für mich nicht so wirksam war. Ich sage dann, “Gut, die Platte dann noch einmal durch und dann noch mal versuchen”. Vielleicht schaffe ich es beim zweiten Mal, dass die Entspannung schon etwas tiefer in die Muskulatur gegangen ist und ich wesentlich mehr Erfolg dabei habe.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 19.02.2011 geführt.

Beatrice Arendt ist 55 Jahre alt. Mit etwa 40 Jahren erlitt sie einen Bandscheibenvorfall. Die anhaltenden Schmerzen und eine belastende berufliche Situation bedingten bei ihr eine Depression. Mit der Kombination von gezieltem Rückensport, Therapie und bewusster Entspannung ist es Beatrice Arendt gelungen, ein großes Stück ihrer Lebensqualität zurückzugewinnen.

Alle Beiträge von Beatrice Arendt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben