Patientenbeitrag

Im Rahmen einer Wassergymnastik-Verordnung kann Annemarie Ulbricht jede Woche in Ruhe Rückenschwimmen


Da sind Gruppen, die Wassergymnastik machen und dann sind da Gruppen, die eben nur Schwimmen. Und da mache ich nur Schwimmen, Rückenschwimmen eben. Denn Brustschwimmen – wenn ich das ein, zwei Bahnen mache, dann machen da die Halswirbel nicht mehr mit. Also schwimme ich dann vorwiegend auf dem Rücken. Wie bin ich eigentlich dazu gekommen? Als ich dann arbeitslos war, hatte ich mir eine Zehner-Karte gekauft und bin Schwimmen gegangen. Und dann war ich bei meiner Orthopädin und da sagte ich, „naja, bloß bringt das nicht viel, man kann ja da nicht Rückenschwimmen, wenn jeder kreuz und quer schwimmt“ und da sagte sie, „ist doch kein Problem, da verschreibe ich Ihnen das“ und so bin ich eigentlich dazu gekommen. Dort ist das alles geordnet. Da sind zwei, drei Bahnen für die Wassergymnastik und die anderen Bahnen sind für die Schwimmer, das klappt alles wunderbar. Und die schwimmen fast alle Rücken.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 25.06.2012 geführt.

Annemarie Ulbricht ist 71 Jahre alt. Vor etwa fünf Jahren wurde ihr ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Annemarie Ulbricht geht jede Woche zur Rückenschule und Rückenschwimmen.

Alle Beiträge von Annemarie Ulbricht

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben