Patientenbeitrag

Obwohl es ihr nicht immer leicht fällt, versucht Beatrice Arendt hin und wieder einmal abzuschalten und das Nichtstun zu genießen


Das ist zum Beispiel auch so ein Punkt, die Ruhe genießen können, wirklich einfach nur die Ruhe genießen und nichts zu tun, wirklich nichts zu tun, das fiel mir ganz zu Anfang schwer. Weil ich eben ein Mensch bin, der auf Leistung getrimmt ist. Das heißt, es kann nicht sein, auch in meiner Freizeit nicht, dass ich einfach nichts tue. Das gibt es nicht. Sondern ich muss doch irgendetwas tun. Sich selbst verpflichtende Aufgaben aufzuerlegen und so weiter, das tue ich nicht mehr. Das ist nicht so einfach. Also ein Leistungsmensch hat da Probleme mit. Und ich versuche es immer mehr und auch wenn ich manchmal ein schlechtes Gewissen dabei habe. Dann sage ich mir aber trotzdem, das ist jetzt auch ein Art Leistungsverhalten, jetzt versuche mal das auszuhalten. Das ist auch eine Leistung.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 19.02.2011 geführt.

Beatrice Arendt ist 55 Jahre alt. Mit etwa 40 Jahren erlitt sie einen Bandscheibenvorfall. Die anhaltenden Schmerzen und eine belastende berufliche Situation bedingten bei ihr eine Depression. Mit der Kombination von gezieltem Rückensport, Therapie und bewusster Entspannung ist es Beatrice Arendt gelungen, ein großes Stück ihrer Lebensqualität zurückzugewinnen.

Alle Beiträge von Beatrice Arendt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben