Patientenbeitrag

Maike Albrecht bemüht sich, Pausen in ihren Alltag einzubauen und sich mit Büchern und Musik abzulenken



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich will es zwar immer nicht wahrhaben, aber das Temperament, was ich habe, ist alles gut und schön, aber man muss sich bemühen, es nicht mehr ganz so schnell zu machen. Also ob das jetzt hier im Haushalt ist oder ob man unterwegs ist mit dem Rad. Ich will immer sportliche Leistung vollbringen, dabei geht das auch mal ganz gemäßigt: „Gönn dir was. Fahre ruhig.”

Ich mache ja wirklich sehr viel. Es gibt auch Signale vom Kopf, dass ich dann weiß: „Jetzt wird das zu viel, gönn dir eine Pause. Setz dich mal hin. Mach die Beine hoch. Einfach die Augen zu und entspanne.” Muss nicht unbedingt Musik sein. Einfach mal die Stille hören. Oder mich in die Welt eines Buches hineinziehen lassen. Das ist mir auch ganz ganz wichtig. In dem Moment bin ich vollkommen abgelenkt, vertiefe mich in diese Welt des Buches, egal in welcher Zeit es spielt.
Es gibt vieles, was einen erfüllen kann.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 20.06.2012 geführt.

Maike Albrecht ist 70 Jahre alt. Seit eines Sturzes vor acht Jahren leidet sie aufgrund einer Bandscheibenvorwölbung an chronischen Rückenschmerzen. Vor drei Jahren ließ sich Maike Albrecht deshalb an der Bandscheibe operieren. Maike Albrecht geht regelmäßig wandern, fährt im Alltag stets Rad und macht tägliche Früh-Gymnastik. Außerdem leitet sie eine Senioren-Sportgruppe, in welche sie gezielt Übungen für den Rücken einbaut. Gegen die chronischen Schmerzen hat Maike Albrecht zahlreiche Ablenkungsstragien entwickelt und auch eine Psychotherapie in Anspruch genommen.

Alle Beiträge von Maike Albrecht

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben