Patientenbeitrag

Daria Bostak weiß: Wenn man nicht auf seinen Rücken achtet, leidet die Lebensqualität


Und nicht vergessen, dass die „Bedrohung“ durch die Rückenschmerzen lebenslänglich mit uns ist. Wir belasten jeden Tag unseren Rücken und dann darf man nicht denken: „Ich habe diesen Kurs gemacht, ich habe die Behandlung gemacht und jetzt ist alles gut und fertig.“ Man muss immer bewusst an die Gesundheit seines Rückens denken. Das ist mein Tipp. Was ist, wenn man nicht richtig sitzen, nicht richtig laufen kann? Ich glaube, die Wirbelsäule die Hauptrolle bei der Körperbewegung. Wenn das nicht funktioniert… Zum Beispiel höre ich immer viele Menschen, die durch diese Beschwerden auch nicht richtig schlafen können und sich im Bett nicht richtig legen können. Ich bin ein Mensch, der vom guten Durchschlafen abhängig ist. Ich liebe das und möchte das haben. Ich meine, entweder man lebt oder man lebt nicht. Wenn man lebt, dann lieber gesund und ohne Beschwerden. Deshalb muss man auch dafür etwas machen. Mein Vater hatte ein gutes Beispiel, er sagte: „Das Auto braucht immer mal Ölwechsel, Reifenwechsel und Reparaturen.“ Und unser Körper braucht das umso mehr. Deshalb muss man auch bewusst etwas für den Körper machen.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 19.03.2013 geführt.

Daria Bostak ist 43 Jahre alt. Als sie vor 10 Jahren mehrere Sprachkurse machte und entsprechend viel saß, bekam sie erstmals starke Rückenschmerzen. Daraufhin begann sie zunächst im Rahmen einer Rehasportverordnung ihren Rücken zu trainieren. Seitdem die Rehasportverordnung ausgelaufen ist, trainiert Daria Bostak in einem Fitnessstudio. Neben dem regelmäßigen Sport hat bei Daria Bostak ein besserer Umgang mit Stress zu einer Reduktion der Schmerzen geführt: Sie achtet z. B. beim Arbeiten auf regelmäßige Pausen und passt auf, nicht rund um die Uhr zu arbeiten.

Alle Beiträge von Daria Bostak

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben