Patientenbeitrag

Natalija Schmidt achtet darauf, ausreichend Wasser zu trinken und nicht zu viel Kaffee



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wenig Kaffee, wenn es geht. Ich versuche jetzt, nur eine Tasse Kaffee pro Tag zu trinken und nicht mehr. Obwohl früher, bei Stress… Im Altersheim zum Beispiel trinken die dort so viel starken Kaffee, das habe ich auch versucht, aber es geht nicht. Also so viel brauchte ich nicht. Aber ganz verzichten, kann ich auch nicht. Eine Tasse pro Tag trinke ich doch. Da kann ich leider nicht verzichten. In der anderen Zeit versuche ich mehr Wasser zu trinken. Ich habe jetzt immer Wasser in der Tasche mit und wenn ich dann spüre, dass ich jetzt etwas trinken muss, dann trinke ich gleich, weil ich das mit habe. Einige lachen über mich, „Du hast immer die Flasche in der Tasche“, aber ich sage, „Ich brauche das.“ Und mit der Zeit gewöhnt man sich langsam daran und dann ist das wie ein Gesetz für mich. Früher in Usbekistan – dort ist es sehr warm, im Sommer 45 Grad – und wir haben nie Wasser mitgenommen. Und ich wundere mich, wie wir das überhaupt geschafft haben.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 27.03.2013 geführt.

Natalija Schmidt ist 51 Jahre alt. Als sie vor 15 Jahren begann im Senioren-Pflegedienst zu arbeiten, bekam sie starke Rückenschmerzen. Daraufhin fing Natalija Schmidt an, mehr Sport zu treiben: Tägliche Gymnastik zuhause ist mittlerweile genauso Routine wie ein täglicher Spaziergang und regelmäßiges Radfahren im Park. Einmal die Woche geht Natalija Schmidt ins Fitnessstudio. Durch den Sport, einen Berufswechsel und gezielte Entspannungsstrategien hat Natalija Schmidt ihre Rückenschmerzen mittlerweile gut im Griff.

Alle Beiträge von Natalija Schmidt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben