Patientenbeitrag

Intensives Dehnen wirkt sich positiv auf Katja Hoffmanns Rückenprobleme und ihr gesamtes Wohlbefinden aus



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Bis ich die Rehasportverordnung bekommen habe, wusste ich nicht genau, worauf ich wie achten muss, damit mir das effektiv gegen die Rückenprobleme hilft. Und mittlerweile, weil ich mich da einfach besser auskenne, achte ich halt darauf, dass das dabei auch berücksichtigt wird. Also da geht es auch um andere Sachen: Ich mache Ausdauertraining, um einfach einen Ausgleich zu den anderen Stresskomponenten des Alltags zu haben. Und das ist jetzt nicht effektiv etwas, was sich gleich auf den Rücken bezieht. Aber bei den Muskelstärkungsübungen beziehungsweise dann im Nachhinein bei den Dehnungsübungen achte ich halt darauf, dass alles, was den Rücken betrifft, irgendwie mit berücksichtigt ist dabei.

Früher, als ich in diesem Fitnessstudio angefangen habe, bin ich nicht auf die gleiche Art auf das Dehnen hingewiesen worden. Ich habe dann eben mit diesem Rehasport begonnen und habe die Erfahrung gemacht, dass ordentlich Dehnen – und da gehört nicht nur alles, was irgendwie Rücken und Schulter- und Nackenbereich angeht, dazu – sondern dass insgesamt Dehnen nach dem Sport auch für den Körper irgendwie gut ist. Genau und da kommt halt der Rücken genauso vor wie irgendwie Beine dehnen oder so etwas. Das habe ich mir einfach vom Rehasport mit herüber gezogen in meine eigenen privaten Sportveranstaltungen, dass ich das auch berücksichtigte.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 02.01.2013 geführt.

Katja Hoffmann ist 32 Jahre alt. Seit ihrer Jugend leidet sie unter chronischen Rückenschmerzen und einer leichten Skoliose. Obwohl sie sich nie als sportliche Person wahrgenommen hatte, hat Katja Hoffmann gemerkt, dass sie durch regelmäßigen Sport ihre Rückenschmerzen in den Griff bekommen kann. Seit etwa zwei Jahren geht sie deshalb zum Rückentraining sowie ins Fitnessstudio. Der regelmäßige Sport, ausgiebiges Kochen und ein konsequentes Zeitmanagement helfen Katja Hoffmann beim Stressausgleich.

Alle Beiträge von Katja Hoffmann

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben