Patientenbeitrag

Natalija Schmidt merkt, dass regelmäßiges Radfahren ihrem Rücken gut tut und die Gelenke schont



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Früher haben wir versucht Spaziergänge zu machen. Aber wegen meiner Knieoperation kann ich nicht so viel laufen. Ich habe für mich selber dann das Fahrrad gefunden. Es ist besser für mich. Ich fahre Fahrrad, weil dort die Haltung für Knie und Rücken schonend ist. Ich spüre, wenn ich Fahrrad fahre, dass es meinem Kreuz gut tut. Überhaupt für meinen ganzen Körper und für die Knie auch. Ich kann sagen, dass ich es nur wegen den Schmerzen angefangen habe. Früher bin ich nicht so gerne Fahrrad gefahren. Und hier in Deutschland gibt es so viele Möglichkeiten, Fahrradwege und so weiter, da gibt es alle Bedingungen, um so etwas zu machen. Ich bewege mich gerne und wenn du dann an der frischen Luft Fahrrad fährst, tut das auch gut. Im Winter ist es weniger, weil die Straßen nicht immer sauber sind. Dann bin ich auch kein Held, dann fahre ich nicht. Und sonst fahren wir hier im Park. Wenn das Wetter nicht so schön ist, fahre ich trotzdem, versuche ich es zumindest. Hauptsache es ist nicht so kalt, denn wenn du kalte Luft einatmest, tut das auch nicht so gut. Wir fahren zwei oder drei Runden im Park und das reicht mir schon. Ich sage, es muss nicht so viel sein. Wegen dem Alter schafft man auch nicht so viel wie die jungen Leute, aber da muss man nach seinem Gefühl gucken. Einige Tage kann ich nur eine Runde machen, an einigen Tagen auch drei Runden. Und ich sage meinem Mann auch: „Du musst dich selbst spüren, wenn du fährst. Wenn es heute nicht geht, dann geht es nicht. Wenn morgen drei Runden gehen, super, dann machen wir das.“

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 27.03.2013 geführt.

Natalija Schmidt ist 51 Jahre alt. Als sie vor 15 Jahren begann im Senioren-Pflegedienst zu arbeiten, bekam sie starke Rückenschmerzen. Daraufhin fing Natalija Schmidt an, mehr Sport zu treiben: Tägliche Gymnastik zuhause ist mittlerweile genauso Routine wie ein täglicher Spaziergang und regelmäßiges Radfahren im Park. Einmal die Woche geht Natalija Schmidt ins Fitnessstudio. Durch den Sport, einen Berufswechsel und gezielte Entspannungsstrategien hat Natalija Schmidt ihre Rückenschmerzen mittlerweile gut im Griff.

Alle Beiträge von Natalija Schmidt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben