Patientenbeitrag

Natalija Schmidt achtet auf eine fettarme, abwechslungsreiche Ernährung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich achte jetzt auf das Essen – wenig Fett, weniger Süßigkeiten. Obwohl ich es auch nicht schaffe ganz zu verzichten. Mehr Gemüse und Obst, kaum Fleisch, mehr Fisch und nicht so viel Braten. Obwohl ich gebratene Kartoffeln sehr mag. Ich versuche, wenn ich Kartoffeln esse, nicht gebratene Kartoffeln zu essen, sondern gekochte Kartoffeln – nicht im Wasser, sondern im Dampf. Ich spüre, dass mir das gut tut. Es ist spürbar, wenn du das Essen umgestellt hast. Ich kann sagen, dass ich in den letzten fünf Jahren wirklich viel auf die Ernährung achte. Es ist schwer, weil du nicht immer die Zeit hast, richtig zu kochen. In der ersten Zeit war es schwer. Aber es hängt auch alles mit dem Kopf zusammen. Man muss im Kopf auch reif für den Körper sein. Und nachdenken, was überhaupt gut für die Leute und für dich selbst ist. Man muss natürlich viel wissen. Ich habe dann viel im Internet gelesen und das hilft auch.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 27.03.2013 geführt.

Natalija Schmidt ist 51 Jahre alt. Als sie vor 15 Jahren begann im Senioren-Pflegedienst zu arbeiten, bekam sie starke Rückenschmerzen. Daraufhin fing Natalija Schmidt an, mehr Sport zu treiben: Tägliche Gymnastik zuhause ist mittlerweile genauso Routine wie ein täglicher Spaziergang und regelmäßiges Radfahren im Park. Einmal die Woche geht Natalija Schmidt ins Fitnessstudio. Durch den Sport, einen Berufswechsel und gezielte Entspannungsstrategien hat Natalija Schmidt ihre Rückenschmerzen mittlerweile gut im Griff.

Alle Beiträge von Natalija Schmidt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben