Patientenbeitrag

Um sich im Fitnessstudio etwas von der Anstrengung abzulenken, nimmt sich Birgit Dietze was zu lesen mit



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Jetzt mache ich eigentlich nur meine Ballettübungen und nutze den Crosstrainer zum Aufwärmen vorher. Da kann man schön lesen und das bringt es doch. Oder ich gucke aus dem Fenster oder gucke Fernsehen. Musik hören zum Beispiel, jeder hat seinen Knopf im Ohr und oder liest, wie heißen die, iPhones, keine Ahnung? Also diese Bücher, die man jetzt kaufen kann. Klar kann man gut lesen, wenn man seine Übungen macht. Die machen viel mehr Spaß mit etwas zum Ablenken. Nicht so zum Ablenken, aber dass man länger durchhält halt. Das habe ich auch in der Reha gemerkt. Nur stur Fahrrad fahren bringt es nicht. Ich habe jetzt viel mehr Ausdauer.

Man muss sich halt bewegen. Ohne Bewegung, nur im Bett liegen oder so etwas, da wird es nicht besser. Ich lenke mich ab. Ich bin eine Person mit einer positiven Lebenseinstellung. Ich kann mich schlecht in der Wohnung verkriechen, eine Bettdecke über den Kopf. Ich kräftige damit die Rückenmuskeln und teilweise auch die Bauchmuskeln, wobei das ein bisschen schwieriger ist. Und jeder Muskel, der gestärkt ist, kann auch besser halten.

Birgit Dietze
Das Interview wurde am 15.01.2013 geführt.

Birgit Dietze ist 42 Jahre alt. Seit ihrer Kindheit leidet sie an einer Skoliose und deshalb chronischen Rückenschmerzen. Gegen die Schmerzen helfen ihr regelmäßiger Sport im Fitnessstudio sowie Ballettunterricht. Aufgrund einer Krebserkrankung hat Birgit Dietze in den letzten Jahren ihren Lebensstil und vor allem ihre Ernährung komplett umgestellt – auch ihr Rücken profitiert davon.

Alle Beiträge von Birgit Dietze

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben