Patientenbeitrag

Durch den regelmäßigen Rückensport ist Katja Hoffmann beschwerdefrei



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich gehe einmal in der Woche zum Rehasport und wir machen ein sehr abwechslungsreiches Programm, auch mit unterschiedlichen Geräten und modischen Sachen, die ich vorher alle nicht kannte. Irgendwelche Bälle, auf denen man rumbalanciert und Stöcke und alles Mögliche, womit man da arbeiten kann. Also wenn ich es wirklich schaffe, sehr regelmäßig dorthin zu gehen, vielleicht meine zwei drei Sportsachen auch noch mache und einen normalen Alltag habe, bin ich dann wirklich komplett beschwerdefrei. Es gibt trotzdem so Zeiten, wo man vermehrt unter Stress leidet. Also da kennt jeder irgendwelche Symptome dafür. Der eine knirscht mit den Zähnen, der andere schläft irgendwie schlecht und wenn bei mir Stress körperlich umgesetzt werden muss, geht das halt ganz leicht in den Rücken. Und dann kann es halt trotzdem passieren, dass auch wenn ich regelmäßig gehe und meine Übungen mache und alles, dass trotzdem der Rücken auf den Stress reagiert wie zum Ende von so einer Magisterarbeit. Kurz bevor man die abgibt, macht man halt auch einfach viel Leistung bei der Haltung, egal ob man jetzt trainieren geht oder nicht. Und dann ergibt sich das trotzdem. Aber normaler Alltag und regelmäßiges Trainieren führen mittelfristig eigentlich bei mir zu Beschwerdefreiheit.

Also es ist immer recht schwierig, wenn man in so einer Phase ist, wo sich so eine Blockade entwickelt, dann wieder aus diesem Teufelskreis in Anführungsstrichen rauszukommen, weil dafür der Rücken davon halt auch überzeugt werden muss. Es gibt auch einen Zustand, indem im Prinzip das Übungen machen schon nicht mehr hilft. Wenn die Blockade einfach einmal festsitzend ist, dann kriegt man damit auch nicht mehr die Blockade selbst gelöst, weil dann im Prinzip die Muskelschutzwand, die ja im Prinzip der eigentliche schmerzende Bereich ist, erst wieder überzeugt werden muss, locker zu lassen. Ja dann: Chiropraktiker, Stressreduktion und dann irgendwie gibt sich das wieder von selbst.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 02.01.2013 geführt.

Katja Hoffmann ist 32 Jahre alt. Seit ihrer Jugend leidet sie unter chronischen Rückenschmerzen und einer leichten Skoliose. Obwohl sie sich nie als sportliche Person wahrgenommen hatte, hat Katja Hoffmann gemerkt, dass sie durch regelmäßigen Sport ihre Rückenschmerzen in den Griff bekommen kann. Seit etwa zwei Jahren geht sie deshalb zum Rückentraining sowie ins Fitnessstudio. Der regelmäßige Sport, ausgiebiges Kochen und ein konsequentes Zeitmanagement helfen Katja Hoffmann beim Stressausgleich.

Alle Beiträge von Katja Hoffmann

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben