Patientenbeitrag

Wenn sie ihren Rückenfit-Kurs aufgrund von Terminen nicht wahrnehmen kann, holt Daria Bostak die Bewegung nach


Mit der Familie klappt diese Planung meistens. Was manchmal nicht klappt, ist bei Einsätzen und Aufträgen. Weil ich meine Aufträge immer mindestens eine Woche vorher erteilt bekomme, versuche ich meistens ein Manöver zu finden, sodass ich diese Zeiten von meinem Rückenfit-Kurs nicht aufgeben muss. Zu 80% klappt das, manchmal sind aber 20% stärker. Und manche Behörden und Aufträge sind von der Zeit her überhaupt nicht zu ändern und es gibt auch Einrichtungen oder bestimmte Prozesse, die immer bestimmte Dolmetscher haben möchten. Man kann das nicht abbrechen und sagen: „Okay, heute kann ich nicht.“ Zu 20% verliere ich manchmal diese Chance. Was ich auch versuche ist, wenigstens diese Bewegung durch einen anderen Kurs zu kompensieren. Zum Beispiel wird auch Dynamic-Yoga in meinem Fitnessstudio angeboten, was an einem anderen Tag stattfindet. Am Wochenende ist auch noch ein Yoga-Kurs, welcher auch mit einer Stärkung in der gesamten Muskulatur zu tun hat. Aber wenn ich den Kurs am Freitag nicht machen kann, dann ersetze ich das oder hole ich das sozusagen mit einem anderen Kurs, meistens dem Yoga-Kurs nach.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 19.03.2013 geführt.

Daria Bostak ist 43 Jahre alt. Als sie vor 10 Jahren mehrere Sprachkurse machte und entsprechend viel saß, bekam sie erstmals starke Rückenschmerzen. Daraufhin begann sie zunächst im Rahmen einer Rehasportverordnung ihren Rücken zu trainieren. Seitdem die Rehasportverordnung ausgelaufen ist, trainiert Daria Bostak in einem Fitnessstudio. Neben dem regelmäßigen Sport hat bei Daria Bostak ein besserer Umgang mit Stress zu einer Reduktion der Schmerzen geführt: Sie achtet z. B. beim Arbeiten auf regelmäßige Pausen und passt auf, nicht rund um die Uhr zu arbeiten.

Alle Beiträge von Daria Bostak

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben