Patientenbeitrag

Wenn Maike Albrecht in eine schlechte Stimmung abrutscht, überwindet sie sich rauszugehen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Es gibt bei jedem Menschen Gefühlsschwankungen. Da muss man nicht gleich in eine Depression rutschen, sondern man fühlt sich eben mal nicht gut. Und da stehe ich aber auch dazu. Man lässt den Tag dann mal so schleichen, auch das ist erlaubt. Aber so nach einer gewissen Zeit – so nach zwei, drei Stunden – spüre ich dann ein schlechtes Gewissen: „Was machst du denn mit der kostbaren Zeit? Du hast ja heute überhaupt nichts weiter geschafft.“

Sodass man sagt: „Also komm, nun mach mal, nun zieh dich mal hoch und geh wenigstens mal raus.” Ich suche dann immer mit dem Fahrrad oder zu Fuß eine Verkaufsstelle, die weiter weg liegt. Sodass ich dann zwei, drei Kilometer wenigstens unterwegs bin. Und wenn ich dann draußen war und die frische Luft um meinen Kopf geweht hat, dann geht es mir wieder gut. Dann ist der irgendwie frei.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 20.06.2012 geführt.

Maike Albrecht ist 70 Jahre alt. Seit eines Sturzes vor acht Jahren leidet sie aufgrund einer Bandscheibenvorwölbung an chronischen Rückenschmerzen. Vor drei Jahren ließ sich Maike Albrecht deshalb an der Bandscheibe operieren. Maike Albrecht geht regelmäßig wandern, fährt im Alltag stets Rad und macht tägliche Früh-Gymnastik. Außerdem leitet sie eine Senioren-Sportgruppe, in welche sie gezielt Übungen für den Rücken einbaut. Gegen die chronischen Schmerzen hat Maike Albrecht zahlreiche Ablenkungsstragien entwickelt und auch eine Psychotherapie in Anspruch genommen.

Alle Beiträge von Maike Albrecht

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben