Patientenbeitrag

Das Fitnessstudio ist nicht ganz billig, aber für Winfried Sebein ist es eine lohnenswerte Investition, die merkbare Erfolge schafft



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Jetzt bin ich im dritten Jahr und gehe regelmäßig zu Kieser. Und ich kann jedem sagen, es ist teuer, aber das lohnt. Man gibt so viel Geld aus, einfach weg ist es. Ich hatte Probleme [an der Schulter], aber das ging dann auch ziemlich schnell weg. Und dann hat mich der Orthopäde bei Kieser auch mal hingelegt und mich irgendwie eingerenkt. Das knackte und dann war das wieder gut. Und da gibt es auch spezielle Geräte bei Kieser. Und dieses Kribbeln ist auch weggegangen. Jetzt habe ich für zwei Jahre Kieser bis Februar 2014 bezahlt. Und dann kommt wieder die Überlegung: Machst du jetzt nochmal einen Zweijahresvertrag, weil ein Zweijahresvertrag in Relation preiswerter ist? Ich bin dann natürlich gezwungen, dass ich die zwei Jahre mache. Geld spielt für mich eine große Rolle, weil wenn ich es bezahle, muss ich auch etwas davon. Man sieht die Verbesserung am Körper, dass man keine Probleme hat. Ich merke es. Das beste Beispiel ist meine Schulter. Wenn ich körperlich arbeite mit dem Hammer oder mit der Hacke haue, ich habe da keine Rückenprobleme. Ich bin höchstens ein bisschen steif durch diese krumme Haltung, die kann ich nicht haben, das merke ich dann. Das motiviert. Sonst würde ich das Geld nicht ausgeben. Es ist wirklich alles relativ, aber ich denke, so ist das schon vorteilhaft. Es ist für mich.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 28.01.2013 geführt.

Winfried Sebein ist 67 Jahre alt. Er litt jahrelang unter starken Rückenschmerzen. Durch gezieltes Krafttraining und Fahrrad fahren brachte er mehr Bewegung in sein Leben. Außerdem erlernte er Autogenes Training, um sein Stresslevel besser zu kontrollieren. Mittlerweile ist Winfried Sebein beschwerdefrei.

Alle Beiträge von Winfried Sebein

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben