Patientenbeitrag

Um sich die Rückenübungen angenehmer zu machen, legt Andreas Hempler abends dazu eine CD ein



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich finde, es muss auch Spaß machen. Man darf sich da auch nicht so zwingen, sonst hält man es nicht durch. Also wenn es überhaupt keinen Spaß macht, dann macht man das vielleicht eine Zeit lang, aber ich glaube nicht, dass man das auf Dauer macht. Und ich glaube, wenn es Spaß macht, macht man die Übungen auch korrekter. Also nicht nur wie heute Abend zum Beispiel, um Rückenschmerzen zu vermeiden, sondern dass man sagt, „ach ist doch eigentlich ganz nett, wenn du jetzt mal so eine CD reinlegen würdest“. Das schaffe ich nicht jeden Abend. Aber ich versuche das zumindest am Wochenende zu machen. Ich gehe nicht gerne irgendwo hin, um solche Sachen zu machen. Früher habe ich das gerne gemacht – mit dem Fußball war das natürlich ein Mannschaftssport – aber mittlerweile habe ich gerne meine Ruhe. Das liegt an meinem Beruf. Ich muss den ganzen Tag reden, ich muss den ganzen Tag irgendwas machen, ich muss den ganzen Tag auf irgendwas reagieren. Den ganzen Tag wird meine volle Anspannung, meine ganze Präsenz verlangt und abends bin ich dann froh, wenn das mal nicht so ist.

Andreas Hempler
Das Interview wurde am 05.06.2013 geführt.

Andreas Hempler ist 51 Jahre alt. In den letzten 25 Jahren hatte er mehrfach starke Ischialgie-Vorfälle. Anstelle von Medikamenten geht Andreas Hempler mit Rückenübungen und progressiver Muskelrelaxation gegen die Schmerzen an. Außerdem versucht er, insgesamt mehr Bewegung und Stressausgleich in sein Leben zu integrieren.

Alle Beiträge von Andreas Hempler

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben