Patientenbeitrag

„Bewegung ist die einzige Ernährung für unsere Bandscheiben“, weiß Maike Albrecht



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Da ich ein Wandertyp bin, also ich bin jede Woche mit der Wandergruppe immer gewandert, also auch sportlich sehr viel unterwegs war, war das ein Anreiz. Das heißt, ich bin eben losgezogen, habe mir kleine Ziele gesetzt und kam dann auch mit guten Gefühlen nach Hause. Ich dachte: „Das hast du heute geschafft. Du warst schon vier Kilometer unterwegs.” Und wenn dann die Ärztin fragte –„nicht übertreiben!”, sagte sie dann immer, „warten Sie noch, seien Sie vorsichtig”. Aber dieser Antrieb, der durchaus gut sein kann, da sollte man doch auch auf den Rat der Ärzte hören.

Denn man muss immer bedenken, der Rücken ist operiert und am Anfang sollte man vorsichtig sein mit allem. Aber wichtig ist, und das ist mein Lebensleitspruch geworden: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Auch gegen den Schmerz. Denn die Bewegung ist die einzige Ernährung für unsere Bandscheiben. Und die sind ja nun leider in meinem Alter schon ein wenig schmaler geworden, aber wenn man gar nichts tut, dann rutschen die noch weiter zusammen. [Es] genügt ganz normales Spazierengehen, am Tag 30 Minuten oder so.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 20.06.2012 geführt.

Maike Albrecht ist 70 Jahre alt. Seit eines Sturzes vor acht Jahren leidet sie aufgrund einer Bandscheibenvorwölbung an chronischen Rückenschmerzen. Vor drei Jahren ließ sich Maike Albrecht deshalb an der Bandscheibe operieren. Maike Albrecht geht regelmäßig wandern, fährt im Alltag stets Rad und macht tägliche Früh-Gymnastik. Außerdem leitet sie eine Senioren-Sportgruppe, in welche sie gezielt Übungen für den Rücken einbaut. Gegen die chronischen Schmerzen hat Maike Albrecht zahlreiche Ablenkungsstragien entwickelt und auch eine Psychotherapie in Anspruch genommen.

Alle Beiträge von Maike Albrecht

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben